Fluchtwegschilder und Rettungsschilder nach DIN EN ISO 7010 & ASR A1.3 (auch BGV A8 zur Nachrüstung)

Bedeutung

Diese Schilder dienen zur eindeutigen Kennzeichnung von „Fluchtwegen“ aus allen Bereichen von öffentlichen Gebäuden, Anlagen und Unternehmen. Außerdem sorgen sie dafür, dass man auch eine Erste-Hilfe-Einrichtung wie einen Verbandskasten oder Defibrillator schnellstmöglich erreicht. Des Weiteren beschildert man damit auch Zugänge und „Rettungswege“ für Einsatzkräfte wie Feuerwehr und Sanitäter. Über welche die Bergung von Personen oder die Brandbekämpfung durch die Feuerwehr erfolgt.

Sofern keine elektrische Beleuchtung vorhanden ist, muss man die Flucht- und Rettungswege eindeutig mit nachleuchtenden Produkten (DIN 67510) kennzeichnen. Da Sicherheitsbeleuchtungen und Nachleuchtprodukte dazu dienen, auch bei Stromausfall den richtigen Fluchtweg zu markieren.

 

Norm

Wir empfehlen die Kennzeichnung nach der seit März 2013 geltende ASR A1.3, welche i.d.R. identisch ist mit der DIN EN ISO 7010, die europaweit und international gilt.

Im Bereich der Arbeitsstätten-Verordnung (ArbStättV) garantiert Ihnen eine Beschilderung nach der der ASR A1.3 Rechtssicherheit, was bedeutet, dass man hierfür kein Nachweis in Form einer laufenden Unterweisung der Mitarbeiter erbringen muss. Deshalb ist von einer Kombination aus alten und neuen Schildern dringend abzuraten. Da Ihre dafür benötigte Gefährdungsbeurteilung bei einem Unfall einer Prüfung Stand halten muss.

Die Kennzeichnung nach alter Norm „BGV A8“ ist nach wie vor zulässig. Allerdings dient diese nur noch zum Nachrüsten von bereits bestehenden Schildern nach „alter Norm“.

Außerdem ist die alleinige Verwendung von Zusatzschildern, wie z.B. Ausgang, Notausstieg, EXIT, …“ unzulässig. Weshalb wir empfehlen, hier grundsätzlich ein aussagekräftiges „Piktogramm“ beizufügen.

 

Service

Haben Sie Schwierigkeiten bei der richtigen Beschilderung Ihres Gebäudes, kontaktieren Sie uns gerne unter info@schilder.de. Im Raum München und Oberbayern bieten wir für größere Projekte auch eine Vorort-Begehung durch unseren Außendienstmitarbeiter an.